Zur Beitragsübersicht

Wasser ist die kostbarste Ressource unserer Erde

This post is also available in: English

Wasser ist die wertvollste Ressource unseres Planten – Ohne Wasser ist kein Leben möglich. Zwar sind rund zwei Drittel der Erde mit Wasser bedeckt, doch das meiste davon ist nicht trinkbar. Weltweit leiden zahlreiche Menschen unter Wasserknappheit. Das heißt, ihnen fehlt es an Trinkwasser und Wasser für die tägliche Hygiene. Laut dem Kinderhilfswerk Unicef haben weltweit mehr als zwei Milliarden Menschen keinen regelmäßigen Zugang zu sauberem Wasser.

Doch was hat dies mit der NORMA Group zu tun? Die NORMA Group bietet zahlreiche sparsame Wassermanagementlösungen, zum Beispiel für den Be- und Entwässerungsbereich an. Der effiziente Umgang mit der knappen Ressource Wasser gewinnt weltweit immer weiter an Bedeutung und ist essentieller Bestandteil unseres Geschäftsbereichs Wassermanagement. Auch im Bereich „Corporate Responsibility“ nimmt das Thema eine wichtige Rolle ein. So engagiert sich die NORMA Group global und lokal in verschiedenen Projekten.

Unsere Kolleginnen und Kollegen aus Indien starteten vergangenes Jahr ein ganz besonderes Projekt. Die Kolleg:innen nahmen die Wasserknappheit in ihrer Region zum Anlass, ein nachhaltiges Projekt in der direkten Nachbarschaft ins Leben zu rufen. Gemeinsam mit einer Nichtregierungsorganisation wurde einem kleinen Dorf mit rund 150 Haushalten und einer Schule die Grundwasserversorgung ermöglicht.

Vor dem Start des Projektes, hatten die rund 750 Dorfbewohnerinnen und Dorfbewohner keinen direkten Wasserzugang. Die nächstgelegene Trinkwasserstelle lag rund 1,5 Kilometer entfernt. In den Sommerzeiten war diese häufig ausgetrocknet und die Dorfbewohner:innen mussten eine rund vier bis fünf Kilometer lange Strecke zur nächsten Wasserstelle zurücklegen. Zu Beginn des Projektes standen unsere Kolleg:innen von NORMA Indien vor einigen Herausforderungen. So befindet sich das Dorf auf einem Berg und ist nicht an ein Stromnetz angeschlossen. Es musste also eine Lösung gefunden werden, wie Wasser ohne Elektrizität einen Berg hochgeleitet werden kann.

Die Lösung: Mit Hilfe einer durch Solarpannels betriebenen Pumpe wird das Wasser durch ein 3,6 Kilometer langes Rohrsystem in das Dorf gepumpt. Pro Tag und Person, erhalten so alle Bewohnerinnen und Bewohner rund 60 Liter Wasser. Um den Verlust von Wasser durch mögliche Leckagen frühzeitig erkennen und beheben zu können, wurde das Wassersystem an eine App-basierte Wasserüberwachung angeschlossen. Dieses System meldet Leckagen umgehend und das Problem kann direkt behoben werden. Der Wasserverlust wird somit auf ein Minimum reduziert.

Das erfolgreich umgesetzte Projekt in Indien zeigt, wie wichtig innovative Lösungen sind, um mit der weltweiten Wasserknappheit umzugehen. Wir sind sehr stolz, dass unsere Kolleg:innen vor Ort mehreren hundert Menschen den Zugang zu sauberen Trinkwasser ermöglichen konnten. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.