Die Hauptversammlung der NORMA Group 2017 in Frankfurt am Main.

Der Tag der Aktionäre

This post is also available in: English

Bereits kurz vor 8 Uhr geht es los. Hinter den Kulissen. Alles wird verkabelt, die Rede des Vorstandsvorsitzenden soll schließlich auch außerhalb des Saals übertragen werden. Die Tabletts für das Buffet rollen an, reihenweise klappen Kolleginnen und Kollegen ihre Laptops auf. Es wird der Tag der Aktionäre und Anleger werden: die Hauptversammlung der NORMA Group. Ich bin auch dabei und bin gespannt, wie der Tag werden wird.

Der Saal füllt sich allmählich.
Der Saal füllt sich allmählich.

Ab 9 Uhr treffen die ersten Aktionäre in der Deutschen Nationalbibliothek in Frankfurt am Main ein. Beim Einlass erhalten die Besucherinnen und Besucher ihre Stimmrechtzettel. Damit dürfen sie beispielsweise darüber abstimmen, wie der Bilanzgewinn des Unternehmens verwendet wird und ob die Mitglieder des Vorstands und Aufsichtsrats entlastet werden. Am Eingang steht Andreas Trösch, der die Abteilung Investor Relations leitet, für die ersten Fragen bereit.

Pünktlich um 10 Uhr begrüßt der Vorsitzende des Aufsichtsrats, Dr. Stefan Wolf, die rund 80 Aktionäre. Danach tritt Werner Deggim ans Rednerpult. „Die Welt hielt 2016 vor allem zwei Überraschungen parat. Überraschung Nummer eins: der Brexit. Großbritannien stimmt gegen den Verbleib in der EU. Und Überraschung Nummer zwei: Donald Trump gewinnt die US-Präsidentschaftswahlen“, sagt der Vorstandsvorsitzende.

Beinahe-Handgreiflichkeiten um Würstchen

Ich mache währenddessen Fotos und twittere live von der Hauptversammlung. Gleichzeitig wird das Buffet aufgebaut. Es kann sicher nicht schaden, in der Nähe zu stehen, denke ich. Immerhin soll es ja auf anderen Hauptversammlungen schon Beinahe-Handgreiflichkeiten um Würstchen gegeben haben. Also habe ich ein wachsames Auge auf die Schlange, die sich vor Lauch-Käse-Quiche, Mini-Schnitzeln, vegetarischen Pasta-Gläschen und Schokoladen-Mousse aufgereiht hat.

Aber es bleibt alles ruhig. Das Essen scheint den Besuchern zu schmecken.

Dividende

Die Aktionäre der NORMA Group haben auf der Hauptversammlung 2017 mit breiter Mehrheit eine Dividende von 0,95 Euro je Aktie beschlossen.

Ausschüttung

Die Gesamtausschüttung beträgt rund 30,3 Millionen Euro. Das entspricht einer Ausschüttungsquote von 32,0 Prozent gemessen am bereinigten Konzernjahresergebnis 2016.

Jährliche Erhöhung

Seit ihrem Börsengang 2011 hat die NORMA Group die Dividende im fünften Jahr in Folge erhöht und an einer Ausschüttungsquote von 30 bis 35 Prozent festgehalten.

 

Wesentlich aufregender geht es da vor den großen Vitrinen zu, in denen eine Auswahl der rund 35.000 verschiedenen Produkte der NORMA Group ausgestellt ist. Vor den großen Schaukästen aus Glas stehen Stephan Mann und Harald Sachs.

Die beiden Ingenieure erklären den interessierten Besuchern die technischen Details. Etwa wie eine Urea-Leitung, die Harnstofflösung in einem Fahrzeug transportiert und dadurch Abgase reinigt, genau funktioniert. Aber auch für eine kurze Fachsimpelei über den Hitzeschutz an Kunststoff-Produkten sind die Experten natürlich offen oder für die Anekdote über den heimischen Geschirrspüler. Schließlich sorgen auch dort Schlauchschellen der NORMA Group dafür, dass kein Wasser ausläuft.

Vorstandsvorsitzender Werner Deggim bei seiner Rede.
Vorstandsvorsitzender Werner Deggim bei seiner Rede.

Die am häufigsten gestellte Frage dieses Tages ist aber eine andere: „Wo finde ich denn den Geschäftsbericht?“ Es ist schließlich der Tag der Aktionäre und Anleger. Sie wollen Auskunft über Umsatz, Marge, grundlegende Investitionen und damit auch über die Strategie und den zukünftigen Kurs des Unternehmens. Dazu zählen natürlich auch neue, bahnbrechende Produkte.

„Wir sind besonders sorgfältig bei der Ausgestaltung des Innovationsprozesses“, führt Werner Deggim aus. „Dazu zählen langfristige Fahrpläne für neue Entwicklungen – sogenannte Innovation Roadmaps – genauso wie unsere Innovation Councils, zum Beispiel zum Thema Elektromobilität.“

Fragen zu Akquisitionen und Industrie 4.0

Anschließend können die Aktionäre sich mit Fragen direkt an den Vorstand wenden. Nun herrscht höchste Konzentration im Back-Office. In dem Raum sitzen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen, um mit ihrem Expertenwissen die richtigen Antworten liefern zu können. In Echtzeit. Die Antwort wird danach ausgedruckt und dem Vorstand im Saal überreicht. Die Fragen drehen sich um Corporate Responsibility, um einzelne Märkte wie die Pharmaindustrie, weitere Akquisitionen, aber auch um das Operational Global Excellence Programm der NORMA Group und Chancen der Industrie 4.0.

Nachdem alle Fragen der Aktionäre beantwortet sind, schließt Dr. Stefan Wolf die Hauptversammlung. Der Tag der Aktionäre und Anleger ist vorüber – bis zum nächsten Jahr.

Alle Unterlagen zur Hauptversammlung 2017, die komplette Rede des Vorstandsvorsitzenden Werner Deggim und den Geschäftsbericht 2016 finden Sie auf: investoren.normagroup.com

Weitersagen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.