Zur Beitragsübersicht

„Seid Ihr selbst, gebt immer Euer Bestes und lasst Euch nicht klein machen. Gemeinsam können wir Großes erreichen“

This post is also available in: English

In unserer Reihe Diversity@NORMA zeigen wir die Vielfalt an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die bei der NORMA Group arbeiten. Im Jahr 2021 liegt der Fokus der Reihe auf den Mitarbeiterinnen der NORMA Group. Kolleginnen aus den unterschiedlichsten Abteilungen und Ländern berichten über ihre beruflichen und persönlichen Erfahrungen und geben Einblick in ihre Wünsche für die Zukunft.

KweeHua Tan ist Vice President HR der Region Asia-Pazifik bei der NORMA Group. Im Interview berichtet sie von ihrer Leidenschaft für ihren Beruf, beruflichen und privaten Vorbildern sowie der Bedeutung sich Zeit für sich selbst zu nehmen.

KweeHua, welche Frau hat Sie in Ihrem Leben am stärksten geprägt?

Die Frau, die mich in meinem Leben am stärksten geprägt hat, ist meine Mutter. Sie hörte nach der Geburt ihrer Kinder auf zu arbeiten und kümmerte sich in Vollzeit um uns Kinder. Sie war sehr fürsorglich und hat uns mit sehr viel Liebe und Wärme großgezogen, während mein Vater viele Stunden arbeitete, um die Familie zu unterstützen. Sie hat uns eine wundervolle Kindheit geschenkt und hat unsere Familie zusammengeschweißt. Und auch heute ist sie eine wichtige Stütze in meinem Leben. Als meine eigenen Kinder noch sehr klein waren, hat sie mich bei deren Betreuung unterstützt. So konnte ich mich auf meine Karriere konzentrieren und musste mich nicht um meine kleinen Kinder sorgen.

Haben Sie berufliche Vorbilder?

Meine allererste Chefin ist mir immer ein berufliches Vorbild gewesen. Sie war 14 Jahre lang in verschiedenen Funktionen meine Vorgesetzte. Ich habe so viel von ihr gelernt. Sie hat ihren Job mit Leidenschaft ausgeübt, setzte hohe Standards für sich und ihr Team.  Sie teilte ihr Wissen mit mir und gab mir die Möglichkeit, zu lernen und mich in meiner Karriere weiterzuentwickeln.  Ich habe viele ihrer Managementpraktiken übernommen und hoffe, dass auch meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter davon profitieren werden. Heute ist sie nicht mehr meine Chefin, jedoch kann ich mich glücklich schätzen, dass ich sie heute zu einer meiner besten Freundinnen zählen darf. Das ist etwas das ich sehr schätze, aus Kolleginnen und Kollegen können Freunde fürs Leben werden.

Welche Bedeutung hat Ihr Beruf für Sie? Und hat sich während Ihrer beruflichen Laufbahn gesellschaftlich etwas verändert?

Mein Beruf erfüllt mich persönlich als Individuum. Ich arbeite gerne mit Menschen und die Arbeit in der Personalabteilung gibt mir die Möglichkeit dazu. Ich schätze es sehr, dass ich in meinem Job Einfluss auf den Werdegang der Menschen nehmen kann und so das Unternehmen voranbringen kann. Auch nach so vielen Jahren stehe ich jeden Morgen auf und freue mich darauf, zur Arbeit zu kommen und meine Kollegen zu treffen. Ich denke, das ist sehr wichtig. Wir alle verbringen so viel Zeit mit unserer Arbeit. Wenn man irgendwann keine Begeisterung mehr für seinen Job verspürt, sich jeden Morgen aus dem Bett quälen muss, dann ist es an der Zeit, zu überprüfen, ob eine Veränderung nötig ist, um sich neu zu erfinden. Das Leben ist zu kurz, um unglücklich zu sein.

Gesellschaftlich hat sich in den vergangenen Jahrzehnten weltweit viel verändert. Wir können heute ganz offen über viele Dinge sprechen die noch vor ein paar Jahren im öffentlichen Raum nicht thematisiert wurden. Ich persönlich hatte das Glück in meiner gesamten beruflichen Laufbahn nie aufgrund meines Geschlechts, meiner Herkunft, meiner Rasse oder meines Alters diskriminiert worden zu sein. Mein Ziel ist es, das für alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter möglich zu machen. Diversität ist kein Nachteil, sondern ein Vorteil. Wir sollten diesen nutzen und gemeinsam mit unserer Vielfalt unser Unternehmen voranbringen.

Was wünsche Sie sich für die Zukunft?

Ich wünsche mir vor allem, dass die Corona-Pandemie endet und wir alle weltweit wieder zu einer gewissen Normalität zurückkehren können. Doch hat mir diese Krise auch gezeigt, was wirklich wichtig im Leben ist: Meine Familie und unser aller Gesundheit. Durch die Pandemie habe ich das, was ich im Leben habe noch mehr zu schätzen gelernt. Beruflich, freue ich mich auf die Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen, um die Region Asien-Pazifik weiter voranzubringen und gleichzeitig zu sehen, wie sie gemeinsam mit dem Unternehmen in ihrer Karriere wachsen.

Haben Sie einen Rat an alle Frauen?

Vergleicht Euch nicht mit anderen, denn jeder hat seine eigenen Herausforderungen zu meistern. Seid Ihr selbst, gebt immer Euer Bestes und lasst Euch nicht klein machen. Gemeinsam können wir Großes erreichen. Wir Frauen üben so viele Rollen aus – wir sind Töchter, Ehefrauen, Mütter, Angestellte und Vorgesetzte – dabei sollte man sich selbst nicht vergessen. Nehmt Euch immer wieder Zeit nur für Euch selbst. Tut was Euch gut tut und gönnt Euch Eure „Me-time“.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.