Alan Githens hat ein Tagespraktikum beim Team Group Communications der NORMA Group absolviert

Mein Tag als Praktikant bei Group Communications

This post is also available in: English

Der Tag startet um 9 Uhr. Ab in die Kommunikationsabteilung! Was ich wohl alles dort erleben werden den ganzen Tag über? Ich bin sehr gespannt. Die Mitarbeiterzeitung „Let’s Connect“ hatte ich vorher schon gesehen, die hat mir echt gefallen.

Es gibt Schwerpunkte für die Kommunikation nach innen und außen – und Experten für bestimmte Themen.

Zunächst einmal die Begrüßung. Ja, sind alle sehr freundlich hier im Team. Dann soll ich direkt loslegen mit einem Text, um zu schauen wie gut ich frei schreiben oder einen Text überarbeiten kann. Dabei erfahre ich auch gleich, dass Englisch in diesem Beruf sehr wichtig ist. Bei so vielen internationalen Kolleginnen und Kollegen wird natürlich viel Englisch gesprochen, das leuchtet mir ein.

Da das Kommunikationsteam relativ klein ist, können alle im Team alle Themen bearbeiten. Aber es gibt Schwerpunkte für die Kommunikation nach innen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie nach außen mit der Presse und den Kunden. Und es gibt Experten im Team für bestimmte Themen.

Praktika bei der NORMA Group

Du willst für einige Zeit in eine der vielen Abteilungen des Unternehmens hineinschnuppern? Du bist Schüler/In, Student/In oder einfach interessiert, dich weiterzuentwickeln? Du willst bereits mit anpacken und an ersten, spannenden Projekten mit arbeiten?

Dann sende deine vollständigen Bewerbungsunterlagen jetzt an uns!

Danach geht es gleich in mein erstes Meeting mit dem Team der Unternehmenskommunikation. Die Themen fliegen nur so an mir vorbei. Es werden wohl Produkte von der NORMA Group für den Prototypen eines elektrischen Lastwagens geliefert. Das Team diskutiert angeregt. Wie und auf welchen Kanälen soll dieses Thema veröffentlicht werden? Im Intranet, in der Mitarbeiterzeitung, als Pressemitteilung oder auf Social Media?

Nach einer Stunde raucht mir ganz schön der Kopf. Dann geht es für mich weiter. Ich muss nicht am Schreibtisch sitzen, sondern bekomme eine Führung durch das Unternehmen. Dabei sehe ich die Lehrwerkstatt, wo die Auszubildenden arbeiten. Danach geht es ins Qualitätsmanagement.

Einen Blick aufs große Ganze

So konnte ich besser nachvollziehen, wie das Unternehmen durch alle seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wächst und sich weiter entwickelt. Obwohl ich natürlich nur einen Teil der NORMA Group in Maintal gesehen habe.

Es hat mir sehr gefallen und ich empfehle jedem, der in Zukunft ein Praktikum in dieser Richtung plant, das bei der NORMA Group zu machen. Ich habe wirklich sehr viel gelernt!