Zur Beitragsübersicht

„Macht etwas, wofür ihr eine Leidenschaft habt. Akzeptiert Misserfolge und wachst daran“

This post is also available in: English

In unserer Reihe NORMAPeople berichten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weltweit von ihrem Arbeitsalltag und darüber, wie sie zum Unternehmen gekommen sind und was sie an ihrer Arbeit schätzen.

Dragan Grcic arbeitet als Extrusion Manager am NORMA Group Standort in Serbien. Im Interview berichtet er über seinen Werdegang bei der NORMA Group, seine Ratschläge an neue Mitarbeiter:innen und seine Wünsche für die Zukunft.

Dragan, Sie sind bereits seit zehn Jahren Teil der NORMA Group und haben bislang in verschiedenen Positionen gearbeitet. Was waren Ihre Aufgaben über die Jahre hinweg?

In diesen zehn Jahren war ich in verschiedenen Bereichen tätig. Unter anderem in der Instandhaltungs- und in der Entwicklungsabteilung. Aktuell bin ich in der Produktion tätig. So konnte ich mir über die Jahre ein umfangreiches Wissen in den verschiedenen Bereichen aneignen. In den vergangenen Jahren habe ich gelernt, dass alle Abteilungen eine Gemeinsamkeit haben: Die Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die tolle Arbeitsatmosphäre. Und dies führt wiederum zu einer Verbesserung der Arbeitsergebnisse des gesamten Teams.

Worauf sind Sie im Rückblick auf diese zehn Jahre besonders stolz?

Auf jeden Fall auf meine Kolleg:innen und mein Team, indem seit vielen Jahren Profis arbeiten. Ich freue mich, dass wir Monat für Monat Fortschritte machen und voneinander lernen. Dazu beigetragen zu haben, dass unser Standort hier in Serbien, welchen es erst seit 10 Jahren gibt, heute so groß und erfolgreich ist, erfüllt mich mit Stolz. Nur wenige Menschen haben die Möglichkeit, alle Wachstumsphasen eines Produktionsstandortes zu durchlaufen.

Wie sieht Ihr heutiger Arbeitsalltag aus?

Zurzeit befinde ich mich in einer Position, in der Produktion und Prozess gleichermaßen im Fokus stehen. Als Extrusion Manager arbeite ich mit meinem Team an Technologie- und Prozessverbesserungen sowie an Herausforderungen, die im Produktionsalltag anfallen. Dabei ist unser Blick auch stetig auf zukünftige Geschäfte und Kundenanforderungen gerichtet.

Was motiviert Sie?

Wir nutzen jede Chance, unser globales Know-how und unser Fachwissen in allen Arbeitsbereichen zu verbessern. Der Austausch von Wissen ist entscheidend für jeden Teamerfolg und für mich sehr motivierend, da ich davon überzeugt bin, dass wir jeden Bereich kontinuierlich verbessern können.

Welchen Rat würden Sie neuen Mitarbeiter:innen geben, die zur NORMA Group kommen?

Macht etwas, wofür ihr eine Leidenschaft habt. Akzeptiert Misserfolge und wachst daran. Genießt eure Reise bei der NORMA Group. Und natürlich: Willkommen in der Familie!

Wie sieht Ihre Freizeitgestaltung aus?

Ich versuche, all meinen Hobbys nachzugehen – Rad fahren, Angeln, Bassgitarre spielen und Kochen. Dies sind nur ein paar meiner liebsten Freizeitbeschäftigungen. Einige müssen zurzeit pausieren, aber ich versuche, wann immer möglich, Zeit für sie zu finden. Und am Ende des Tages gibt es keinen großen Unterschied zwischen all meinen Hobbys, solange ich mich durch sie entspannt und erfüllt fühle.

Nachdem Sie so viel erreicht haben, was wünschen Sie sich für die Zukunft?

In Bezug auf meine Hobbys habe ich mir vorgenommen, an einem Tag 100 Kilometer auf dem Fahrrad zurückzulegen. Auch möchte ich die Zubereitung von Spareribs auf dem Grill perfektionieren. Ich denke es ist wichtig, eine ausgeglichene Balance zwischen Privat- und Berufsleben zu finden. Das Schlagwort ist:  Work-Life-Balance.

Bitte vervollständigen Sie folgenden Satz: Ich liebe meinen Beruf, weil…

… die Technik und Technologie, die wir haben, außergewöhnlich ist. Die Möglichkeit, jeden Tag an der Entwicklung solcher Technologien mitzuwirken, bewegt mich und motiviert mich für die Zukunft.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.