Zur Beitragsübersicht

„Für uns zählt jeder Wassertropfen“

This post is also available in: English

Australien ist nicht nur für seine atemberaubende Landschaft und besondere Tierwelt bekannt, sondern auch für seinen exzellenten Wein. Der australische Weinbau erstreckt sich vor allem über den Süden Australiens, also die Bundesstaaten Victoria, New South Wales, South Australia und Tasmanien. Das Klima in diesen Bundesstaaten ist zwar gemäßigter als in den anderen Regionen Australiens, doch auch dort müssen die Winzer mit langen Trockenphasen und wenig Regen auskommen.

Von 1996 bis 2010/2011 litten die ansässigen Weinbauern und Landwirte unter einer schweren Dürre. Diese führte zur Regulierung der landwirtschaftlich genutzten Wasserressourcen. Die Weingutbetreiber mussten sich daher nach Bewässerungssystemen, die weniger Wasser verbrauchten, umschauen.

So erging es auch dem Weingut Chalk Hill Wines. Dieses liegt in einer der ältesten Weinregionen Australiens, im McLaren Vale im Bundesstaat South Australia. Seit über 180 Jahren ist das Weingut im Besitz der Familie Harvey. Die Familie baut dort bereits in der sechsten Generation Weinreben für die Produktion von Weiß-, Rose- und Rotwein an. Nach und nach zogen auf dem Anwesen eine Weinbar, eine Weinverkostungs-Lounge, eine Gin-Destillerie und ein italienisches Restaurant ein.

Wie viele landwirtschaftliche Betriebe entschied sich auch Chalk Hill Wines, aufgrund er langanhaltenden Dürre, für die Installation einer wassersparenden Tröpfchenbewässerung. Zu Beginn wurden Ratscheklemmen aus Kunststoff für die Verbindung der Tropfschläuche genutzt. Diese wiesen jedoch eine relativ hohe Witterungs- und Fehleranfälligkeit auf. Im Zuge dessen ging an den Verbindungsstellen wertvolles Wasser verloren. „Wir mussten die Klemmen regelmäßig austauschen“, berichtet Jock Harvey, Director, Chalk Hill Viticulture. „Dadurch entstand für uns und unsere Mitarbeiter ein relativ hoher Zeit- und Arbeitsaufwand. Und der Verlust von Wasser war natürlich auch sehr schlecht, denn den landwirtschaftlichen Betrieben in der Region wird nur eine begrenzte Menge an Wasser zugeteilt. Ist dieses verbraucht, so können wir unsere Reben nicht mehr bewässern. Für uns zählt jeder Wassertropfen.“

Vor 15 Jahren wurde Chalk Hill Wines Kunde der NORMA Group und rüstete die Bewässerungsanlage des Weinbetriebs auf COBRA-Schellen um. COBRA-Schellen sind besonders robuste, schraublose und einteilige Schlauchschellen, die aufgrund ihres geringen Durchmessers auch auf engstem Raum exakt montiert werden können. Die COBRA-Schellen kommen an den Verbindungsstellen zwischen den Schläuchen zum Einsatz und tragen so zur optimalen Bewässerung der Weinreben sowie der Steigerung der Qualität und des Ertrags der Trauben bei.

IMG_0404
Mit den COBRA-Schellen werden die Tropfschläuche verbunden

„Dank der Umrüstung auf COBRA-Schellen konnten wir den Wasserverlust und die Anzahl von Reparaturen deutlich minimieren“, so Jock Harvey.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.