Zur Beitragsübersicht

Bewerbungstipps von der Expertin

This post is also available in: English

Annette Rebentisch ist Recruiter am Hauptsitz der NORMA Group in Maintal. In einem kurzen Interview gibt sie Tipps für die perfekte Bewerbung und erläutert den klassischen Bewerbungsverlauf bei der NORMA Group.

Frau Rebentisch, bitte beschreiben Sie kurz Ihre Aufgaben.

Ich bin für das Recruiting an den deutschen Standorten der NORMA Group in Maintal, Gerbershausen und Marsberg verantwortlich. Mein Schwerpunkt liegt dabei vor allem auf Stellen im kaufmännischen Bereich. Als weltweite Ansprechpartnerin für Recruiting-Themen steure und koordiniere ich zudem die globalen Recruiting-Prozesse. So habe ich unter anderem die Einführung unseres globalen Recruiting-Systems begleitet sowie ein globales Interviewtraining für Hiring Manager aufgesetzt.

Gute und auch schlechte Bewerbungen gehören zu Ihrem Arbeitsalltag. Können Sie Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung geben?

Zuallererst möchte ich betonen, dass ich hier nur für den deutschen Arbeitsmarkt sprechen kann, doch das ein oder andere ist mit Sicherheit auch international anwendbar. In Deutschland gehören zu einer klassischen Bewerbung ein Anschreiben, ein Lebenslauf und natürlich die Zeugnisse. Ich persönlich bin kein großer Fan von klassischen Bewerbungsanschreiben, sondern lege mehr Wert auf ein individuelles Motivationsschreiben. In diesem Schreiben sollten die Bewerberin und der Bewerber ihr Interesse an der Stelle begründen. Das Motivationsschreiben sollte maximal eine Seite lang sein.

Zu einer Bewerbung gehört natürlich immer ein Lebenslauf. Dieser sollte auch bei Bewerbern mit viel Berufserfahrung maximal drei Seiten lang sein. Für Berufseinsteiger halte ich eine Seite für angemessen. Der Lebenslauf sollte kompakt und klar strukturiert sein, denn er ist die Visitenkarte des Bewerbers. Den einen richtigen Weg gibt es hierbei nicht. Was aber auf keinen Fall fehlen darf, sind die persönlichen Angaben wie Name, Adresse und Telefonnummer. Ansonsten sollte sich der Bewerber in seinem Lebenslauf wiederfinden und diesen individuell gestalten. Zur grafischen Gestaltung des Lebenslaufs finden sich viele hilfreiche Tipps im Internet. Bewerber sollten beachten, dass alles, was im Lebenslauf aufgelistet wird, auch nachgewiesen werden muss, zum Beispiel durch entsprechende Zeugnisse.

Und wie sieht es bezüglich Lücken im Lebenslauf aus?

Ich sage immer wieder „Mut zur Lücke“. Ob Weltreise, Sabbatical, die Übergangsphase zwischen Studium und Berufsleben oder eine Auszeit, um Angehörige zu pflegen ̶ eine Lücke im Lebenslauf schreckt mich nicht ab. Mir ist nur wichtig, dass diese nicht verschwiegen wird und vom Bewerber erklärt werden kann.

Wie läuft ein klassisches Bewerbungsverfahren bei der NORMA Group ab?

Das Bewerbungsverfahren unterscheidet sich je nach Region. Generell ist eine Bewerbung bei der NORMA Group nur über unser Jobportal möglich. Nachdem ich die Bewerbungsunterlagen gesichtet habe, vereinbare ich mit dem Bewerber ein kurzes Telefoninterview, um noch offene Fragen zu besprechen. Wenn ich das Gefühl habe, das passt, bespreche ich mich mit dem Vorgesetzten. Danach lade ich den Bewerber zu einem ersten persönlichen Gespräch ein. Dieses Gespräch führen wir ab und zu auch als Videointerview, wenn der Bewerber sich zum Beispiel im Ausland aufhält. Meistens wird noch ein zweites Gespräch durchgeführt, indem wir je nach Stellenanforderung die Fähigkeiten des Bewerbers durch eine Arbeitsprobe prüfen; das kann zum Beispiel eine Präsentation sein, die der Bewerber vorbereiten soll oder ein Rollenspiel. In einem Bewerbungsgespräch für eine Stelle im Sales-Bereich spielen wir beispielsweise die Situation eines Kundenanrufs mit einer Reklamation durch.

Das klingt spannend. Können Sie auch ein paar Tipps geben, wie man sich auf das Vorstellungsgespräch vorbereiten kann?

Zur Vorbereitung eines Vorstellungsgesprächs empfehle ich, die Stellenausschreibung Punkt für Punkt durchzugehen und sich selbst stichpunktartig zu notieren, in welcher Form man die Tätigkeiten des Aufgabenprofils schon einmal umgesetzt hat. Sollte man mit einer Aufgabe in seinem bisherigen Arbeitsleben noch nicht in Berührung gekommen sein, so rate ich dazu, sich zu überlegen, wie man diese Aufgabe angehen würde. Auch sollte sich der Bewerber im Vorhinein mit den erforderlichen Soft Skills auseinandersetzen. Ist zum Beispiel „Zielstrebigkeit“ für die Stelle gefordert, sollte man sich überlegen, in welcher Situation man schon einmal zielstrebig agiert hat.

Von Vorteil ist es auch, sich im Vorhinein schon mal die Homepage der NORMA Group und die letzten Pressemitteilungen anzuschauen. So hat man einen guten Überblick, was aktuell im Unternehmen passiert. Auch finde ich es gut, wenn sich der Bewerber schon vor dem Gespräch ein paar Fragen zur Stelle, zum Unternehmen oder zur Abteilung notiert. Das A und O in jedem Bewerbungsgespräch ist natürlich: aufmerksam zuhören, nicht unterbrechen und konkrete Antworten geben. Und zu guter Letzt ist es sehr wichtig, dass der Bewerber sich nicht verstellt und authentisch bleibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.